What a feeling?

noten

Also ich glaube im Moment bin ich in 2 olympischen Disziplin unschlagbar, die da wären:

Trommelwirbel bitte

  • Weitsprung über den eigenen Schatten
    und
  • Kugelstoßen in Form von großen Steinen, die mir vom Herzen fallen.

Das war ein Tag: Nach 2 Stunden Musikunterricht nahm mich mein Lehrer mit zu unserem Bigbandauftritt in einem Nachbargymnasium. Auf der viel zu kleinen Bühne war ich dankbar für das blendende Scheinwerferlicht, sodass ich das Publikum gar nicht sehen konnte, das da direkt vor mir saß. Also von Lampenfieber konnte keine Rede sein.;) 5 Schüler der fremden Schule, die beim Aufbau geholfen hatten, saßen nun in der ersten Reihe und riefen tatsächlich nach einem Lied (From a Distance) meinen Namen. Das ging runter wie Öl.

Und auch unser Bigbandleiter schien zufrieden zu sein, schmiedete er doch noch auf der Bühne Pläne für ein sehr baltiges Bigbandkonzert. – Motivation pur.:)

Ich musste an Mario Gomez denken, der nach seinem vierten (weltklasse) Torschuss beim 7:2 gegen die Vereinigten Arabischen Emirate im Interview darauf nur bescheiden sagte: „Wenn man beim ersten Torversuch trifft, kann man einfach nicht mehr daneben schießen.“

Bei uns stand nämlich noch ein zweiter Auftritt an. Wir hüpften in die Busse und fuhren zu einem großen Bigbandtreffen. Mitten in der Fußgängerzone in einem riesigen Festzelt erklang ein Chachacha einer fremden Bigband. Schade, dass niemand wagte, auf dem Parkett das Tanzbein zu schwingen. Ich hätte bestimmt mitgemacht.

Solange wir auf unseren Auftritt warteten, las ich mein Buch weiter und lauschte der Blasmusik, mit blauen Händen und Schüttelfrost. Es war arschkalt. Aber ab und zu kam die Sonne aus den Wolken hervor und schien mir wärmend auf den Rücken.

Ausgerechnet die Bigband direkt vor uns kündigte an, als einen ihrer letzten Songs Flashdance, den Song den unser Leiter bei diesem Auftritt für mich ausgesucht hatte, spielen zu wollen.
„Aber leider hat meine Sängerin gestern Abend um 10 vor 8 abgesagt.“
Ich will gerade aufatmen, aber..
„um 5 vor 8 hatte ich schon eine Ersatzsängerin“

Umdisponieren wollte unser Leiter jedoch nicht und so sang ich Flashdance dann trotzdem. Es war ja noch etwas Zeit dazwischen und wir hatten es ohnehin ein bisschen anders interpretiert.

Nach dem Auftritt kaufte ich mir die teuerste Pizza allerzeiten, was mir leider erst auffiel, als ich bezahlen musste. Ich klemmte mir den Karton unter dem Arm und sprintete durch die Fußgängerzone. Vorm Auto haben Papa und ich sie dann schnell zusammen verdrückt und dann durfte ich fahren – Führerschein mit 17 sei Dank – ins Wochenende.

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s