Von schwarz und weiß

Wenn der Kopf voll ist und man nach einer erledigten Klausur gleich den nächsten Testtermin bekommt, drängt sich die Frage auf: Wer braucht schon Freizeit? Aus der Schule kommen und erschöpft aufs Bett fallen lassen. Hmm.. nur kurz. – 5 Minuten Pause.. 2 Stunden später werde ich von der knallenden Haustür geweckt. Ups.

Ich mag leere weiße Seiten. Sie sind so weiß. So leer. So unverbraucht. ..anders als der graue Alltag. Entkommen. Einen neuen Artikel in das kleine weiße Fenster bei wordpress tippen oder ein Din A4 Blatt vollkritzeln, anders als das gelbe Plakat in der Mathestunde was voll werden musste mit Zahlen und Wörtern und Erklärungen, die anstrengten.

Mein Matheheft, ein echtes Kunstwerk. Allerdings ist das ein eher Unfreiwilliges. Eins aus Sternchen und zahlen, dunkel und hellblauer Stiftfarbe, gelber Flecken vom Tintenkiller und wegradierter Bleistiftkritzeleien, auf dem Weg zum richtigen Ansatz.

Die weiße Seite, die voll werden kann, aber nicht muss.
Losschreiben, losmalen. Planlos. Die weiße Seite bunt machen, bis nichts mehr übrig bleibt. Es seie denn, du wählst die weißen Flecken bewusst, falls du noch später etwas ergänzen willst, oder sie einen Moment der Leere in der Vergangenheit darstellen.. oder vielleicht einen der Zukunft. Und am Ende ist’s im Kopf leer oder wenigstens sortiert.
Und das Blatt ist voll und bunt, vielleicht auch nur einfarbig gemalt, oder komplett schwarz. Kommt auf die Momente an. Wobei schwarz allein nicht immer düster und schlecht sein muss. Es kann auch ein schönes Schwarz sein. Vielleicht ein Mitternachtshimmel mit ein paar Sternen oder das kleine Schwarze für Samstagabend. Vielleicht die glänzend schwarze Gitarre. Wer hat sich das eigentlich ausgedacht, dass Schornsteinfeger Glück bringen? Ein Bild voll Farbe.

Häng es an die Wand, wenn du den Moment immer wieder vor Augen haben willst. Leg es in die Schublade, wenn du es nicht vergessen willst. Leb den Moment wann du willst nochmal, oder nie, wenn es nicht sein soll. Zeig es jemandem, wenn du drüber reden willst, mach ein Foto und verschick es, wenn es helfen kann. Versteigere es bei ebay, wenn es jemand haben will. Zerreiß oder zerknüll es, wirf es weg, wenn es schlechte Erinnerungen festhält, die es nicht mehr loslässt. Dann sind sie raus. Für immer.

papier

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s